Was ist digitale Transformation?

Digitale Transformation ist ein Prozess stetiger Weiterentwicklung von digitalen Technologien und betrifft sowohl geschäftliche als auch soziale und private Bereiche. Im Unternehmenskontext bedeutet das, digitale Technologien und (Software-)Lösungen in allen Unternehmensbereichen zu integrieren. Dieser Wandel bringt dabei nicht nur technologische Veränderungen mit sich, sondern beeinflusst insbesondere auch die Unternehmenskultur. Der Fortschritt von Technologie prägt Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig und hat großen Einfluss auf die Veränderungen aktueller und entstehender neuer Bedürfnisse sowohl im Unternehmen selbst wie auch bei Kunden.

Beispiele hierfür, die wahrscheinlich jeder aus dem Alltag kennt, sind:

  • der Einsatz von Social Media für Werbezwecke
  • Smart Devices wie das Handy, welches heute nicht mehr wegzudenken ist oder
  • Cloud Services, welche Unternehmen eine zuvor nicht dagewesene Flexibilität und Sicherheit bieten.

Die Digitale Transformation ist dabei kein vorgeschriebener Prozess, sondern ist individuelle für jedes Unternehmen zu betrachten. Gleichzeitig werden sich Unternehmen auch zukünftig weiter transformieren, da auch Technologien stetig weiterentwickelt werden. Damit verändern sich auch die Kundenerwartungen an die eigenen Unternehmensleistungen mit neuen Technologien weiter und Unternehmen sind gezwungen, Geschäftsprozesse stetig anzupassen und durch effizientere, digitale Prozesse zu ersetzen. Die richtige Technologie ist dabei stark kunden- und zukunftsgerichtet und unterstützt Unternehmen dabei, sich schnell an kommende Veränderungen anzupassen.

Digitale Transformation vs. Digitalisierung

Die digitale Transformation ist als ganzheitliche Veränderung eines Unternehmens in die digitale Welt zu sehen. Digitalisierung beschreibt dabei einen Teilprozess dieser Umwandlung und ist damit nur ein kleiner Bereich der digitalen Transformation. Beschreibt die Digitalisierung die Optimierung von Prozessen sowie deren Überführung in ein digitales Format, so ist die digitale Transformation als umfängliche Veränderung der Unternehmensstruktur bzw. des Geschäftsmodells und der Einbringung gänzlich neuer Ideen anzusehen.

Stufen der digitalen Transformation

Ähnlich des PDCA-Zyklus ist die digitale Transformation ein sich wiederholender Prozess, welcher von der Weiterentwicklung der Technologie abhängig ist. Unternehmen müssen sich immer wieder bewusst machen, in welcher Stufe der digitalen Transformation sie sich befinden und ob es sich lohnt, über weitere Schritte nachzudenken. Grundsätzlich lässt sich die Durchführung der digitalen Transformation in drei Stufen einteilen:

  1. Die digitale Transformation: Hier entwickeln Unternehmen ihre Geschäftsprozesse weiter, verbessern das Kundenerlebnis oder optimieren das eigene Geschäftsmodell.
  2. Die digitale Nutzung: Nach der Einführung neuer Technologien werden diese im Unternehmen angewandt und damit verankert.
  3. Die digitale Kompetenz: Im letzten Schritt geht es darum, den Umgang mit neuen Technologien zu meistern – also das meiste aus ihnen herauszuholen.

Ist die digitale Transformation erfolgreich verlaufen, stellt sich für Unternehmen die Frage, wie weiterverfahren wird. Die Weiterentwicklung von Technologien findet weiter statt und Unternehmen sollten sich regelmäßig die Frage stellen, wie up-to-date sie sind. Damit wird es auch bei Unternehmen, die sich erfolgreich in Stufe 3 der digitalen Transformation befinden, den Bedarf einer weiteren Transformation geben. Unternehmen, die sich dieser Schritte bewusst sind, haben bereits einen großen Vorteil gegenüber denen, die sich bei Veränderungen zurückhalten.

Ziele der digitalen Transformation

Mit der digitalen Transformation wollen Unternehmen vor allem analoge, veraltete Geschäftsprozesse optimieren und digital abbilden – besonders die Automatisierung von Prozessen spielt dabei eine wichtige Rolle, da Unternehmen damit besser skalieren und diese Art von Prozessen deutlich weniger anfällig für Fehler ist als individuell durchgeführte Prozesse. Konkrete Ziele der digitalen Transformation sind:

  • die Effizienzsteigerung von Geschäftsprozessen. Das kann bedeuten, dass die Produktivität eines Prozesses gesteigert wird, Ablaufkosten gesenkt oder Mitarbeiter entlastet werden.
  • eine Umsatzsteigerung im Unternehmen. Produkte der Digitalisierung oder neue, digitale Absatzkanäle sind hier die größten Hebel.
  • eine bessere Kundenbindung. Moderne Analyse-Tools ermöglichen ein besseres Kundenverständnis, digitale Absatzkanäle verbessern das Kundenerlebnis und die Ansprache des Kunden wird mit einer Multi-Channel-Strategie deutlich effektiver.

„5 Erfolgsfaktoren der digitalen Transformation“

Was bedeutet digitale Transformation für Unternehmen?

Vernetzte digitale Ökosysteme

In einer digital vernetzten Welt werden Unternehmen immer stärker in Ökosysteme eingebunden. Diese Ökosysteme sind von einem stetigen Austausch von digitalen Informationen und Services geprägt. Um in diesem Kontext wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen ihre internen Prozesse und Strukturen an die neuen Herausforderungen anpassen. Für einen nachhaltigen Erfolg ist es entscheidend, dass wichtige Kundenschnittstellen rechtzeitig identifiziert und mithilfe von Kooperationen mit Partnern abgesichert werden. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, langfristig konkurrenzfähig zu bleiben. Es ist wichtig Kunden in den Fokus der digitalen Transformation zu setzen. Die Transformation kann sich auf viele Bereiche des Unternehmens auswirken, von der Produktentwicklung über die Kundenkommunikation bis hin zur Lieferkette. Um erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigen, darunter die technologischen Möglichkeiten, die Markttrends und die Bedürfnisse ihrer Kunden. Die digitale Transformation ist somit kein isolierter Prozess, sondern vielmehr ein kontinuierlicher Wandel, der das gesamte Unternehmen betrifft. Erfolgreiche Unternehmen werden in Zukunft jene sein, die in der Lage sind, diesen Wandel nicht nur zu bewältigen, sondern auch proaktiv zu gestalten.

Umsatzsteigerung durch digitale Geschäftsmodelle

Unternehmen müssen sich an die veränderten Rahmenbedingungen anpassen, um zukunftsfähig zu bleiben. Dazu gehört es, bestehende Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln oder durch innovative Modelle abzulösen.

Digitale Geschäftsmodelle bieten Zugang zu neuen Kunden und stärken die Beziehungen zu bestehenden Kunden. Sie können helfen, neue Zielgruppen und Umsatzströme zu identifizieren und den eigenen Umsatz nachhaltig zu steigern. Der Schlüssel liegt in der Umsetzung: Transformative Geschäftsmodelle müssen schnell, ergebnisorientiert und datenbasiert entwickelt, getestet, implementiert und skaliert werden, damit die digitale Transformation sichtbare Ergebnisse liefert. Am besten gelingt dies, wenn neue Geschäftsmodelle schnell in Digital– oder Innovationseinheiten umgesetzt werden.

MitarbeiterInnen in digitalen Einheiten können agil arbeiten und so Ideen entwickeln, validieren und testen. Dies bietet die Möglichkeit, schnell zu agieren und Datengrundlagen zu sammeln, die als Basis für unternehmensweite Entscheidungen und das weitere Vorgehen auf dem Weg der digitalen Transformation dienen. Für die Übertragung von Methoden und Geschäftsmodellen in die Kernorganisation ist meistens ein ganzheitlicher Kulturwandel nötig.

Kostensenkung durch interne Digitalisierung

Die digitale Transformation bringt nicht nur eine höhere Umsatzsteigerung durch neue Geschäftsmodelle, sondern auch eine erhebliche Kostensenkung mit sich. Durch die Ausweitung digitaler Prozesse, die gezielte Nutzung und Auswertung von Daten sowie die Ableitung von Optimierungen und Maßnahmenplänen kann dies erreicht werden. Zunächst ist es jedoch wichtig, das strategische Potenzial der Unternehmensdaten zu erkennen und zu nutzen, um Innovationsvorhaben auf einer belastbaren Datenbasis zu realisieren und den Erfolg langfristig zu sichern. Durch die intelligente Nutzung der Daten, insbesondere durch Technologien wie Machine Learning und künstliche Intelligenz, trägt die digitale Transformation dazu bei, Kapazitäten besser zu planen und somit Ressourcen und Kosten zu reduzieren.

Glückliche MitarbeiterInnen und eine passende digitale Organisation

Glückliche MitarbeiterInnen sind die Grundlage für eine erfolgreiche, digitale Organisation. Wenn sienicht zufrieden sind, wird sich das negativ auf die Leistung der Organisation auswirken. Umgekehrt können glückliche und zufriedene MitarbeiterInnen die Organisation dazu bringen, besser zu funktionieren. Eine digitale Transformation ist erfolgreicher, wenn die Angestellten glücklich sind. Um die Mitarbeiter glücklich zu machen, muss die Organisation jedoch einige Dinge beachten. Zuerst muss sie sicherstellen, dass die richtigen Mitarbeiter eingestellt werden. Zweitens muss sie sicherstellen, dass diese MitarbeiterInnen auch weiterhin glücklich sind. Drittens muss die Organisation ihre Kultur so anpassen, dass sie zu den neuen digitalen Gegebenheiten passt.

Unser Vorgehen & Beratung zur digitalen Transformation

Wir begleiten Sie durch Ihre digitale Transformation und helfen Ihnen, mehr aus Geschäftsprozessen zu machen und näher an Ihren Kunden zu sein.

Bevor wir in eine konkrete Beratung und die Umsetzung gehen, steht bei uns immer die Analyse in einem kostenlosen Workshop an. In unserem Workshop analysieren wir gemeinsam mit Ihnen, an welchen Stellen Sie Prozesse automatisieren können und diskutieren mit Hilfe von Use Cases, wo wir bei Ihnen ansetzen können, um mit Hilfe von BPA (Geschäftsprozessautomatisierung) wertvolle Zeit gewinnen können.

Anschließend kümmern sich unsere Experten um die Optimierung Ihrer Prozesse. Damit hört unser Service aber nicht auf – auch bei der Implementierung unterstützen wir Sie und sind – wie hier (link zu den 3 Stufen) erläutert – auch darüber hinaus für Sie da und begleiten Sie auch zukünftig durch weitere Transformationen. Denn eine effektive Beratung basiert auf einer sehr guten Kenntnis des Partner und gegenseitigem Vertrauen.

Workshop
Durch Kundenfokus erfolgreich in die digitale Transformation